Allgemeine Geschäftsbedingungen - COMIC CON GERMANY

1. Vertrag

1.1. Alle Vertragsbeziehungen des Kunden bestehen ausschließlich mit der Comic Con Germany GmbH auch wenn der Vertragsschluss durch Dritte als Dienstleister (z.B. Eventbrite) vermittelt wird.

1.2 Eine Stornierung von Eintrittskarten ist – außer im Falle der Absage der Veranstaltung – nicht möglich.

1.3 Bei Absage oder Verlegung der Veranstaltung erstattet der Veranstalter die über den Veranstalter gebuchten Leistungen zurück. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Im Fall der Verlegung der Veranstaltung muss die Stornierung der Leistungen durch den Besucher innerhalb von 4 Wochen seit Bekanntgabe der Verlegung erfolgen.


2. Veranstaltung

2.1. Der Veranstalter behält sich Änderungen im Ablauf der Veranstaltung vor. Programmabläufe, die im Vorfeld der Veranstaltung angekündigt werden, sind unverbindlich. Der Veranstalter kann den Programmablauf jederzeit auch kurzfristig ändern, ohne dass sich hieraus Ansprüche für den Besucher ergeben.

2.2. Der Veranstalter garantiert nicht für das Erscheinen eines bestimmten Gaststars. Die Verträge mit angekündigten Schauspielern können durch den Schauspieler jederzeit gekündigt werden, ohne dass der Veranstalter hierauf Einfluss nehmen kann. Für den Fall des Fernbleibens eines angekündigten Gaststars sorgt der Veranstalter nach Möglichkeit für Ersatz, eine Verpflichtung des Veranstalters hierzu besteht nicht.

2.3. Manche Veranstaltungen sowie Vorträge von Gaststars finden in englischer Sprache statt. Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, für diese Vorträge deutsche Übersetzungen zu liefern.

2.4. Der Besucher erklärt sich damit einverstanden, dass er während der Veranstaltung gefilmt und fotografiert werden kann und diese Aufnahmen sowohl im öffentlichen Fernsehen als auch im Rahmen privat produzierter Filme bzw. Print- und Online-Berichten verwendet werden können.


3. Sicherheit

3.1. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist immer Folge zu leisten. Das Aufsichtspersonal ist berechtigt, während der Veranstaltung Taschenkontrollen durchzuführen.

3.2. Das Mitbringen von Waffen, pyrotechnischen oder anderen gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Dies schließt auch Gegenstände ein, die Teil eines Kostüms sind. Teile eines Kostüms, die geeignet sind andere Personen zu verletzen, sind beim Einlass dem Sicherheitspersonal vorzuzeigen.

3.3. Werbung jeglicher Art auf der Veranstaltung ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Veranstalters gestattet.


4. Haftung

4.1. Der Veranstalter haftet für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, haftet der Veranstalter beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.
Außer in den vorgenannten Fällen haftet der Veranstalter nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden. Soweit die Haftung des Veranstalters nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

4.2. Der Veranstalter erstattet für verlorengegangene Gutscheine keinen Ersatz.


5. Audiovisuelle Aufzeichnungen

5.1. Audiovisuelle Aufzeichnungen im Sinne dieser AGB sind während der Veranstaltung angefertigte Ton- und Bildaufnahmen, die auf geeigneten Bild- und Tonträgern wieder abgespielt und/oder vervielfältigt werden können. Fotos gelten nicht als audiovisuelle Aufzeichnungen.

5.2. Das Anfertigen audiovisueller Aufzeichnungen in den Vortragsräumen der Veranstaltung ist grundsätzlich verboten. Bei Verstoß gegen dieses Verbot erfolgt der Verweis von der Veranstaltung. Der Veranstalter behält sich die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor.

5.3. Die Verwendung audiovisueller Aufzeichnungen zu gewerblichen oder kommerziellen Zwecken ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Veranstalters zulässig.


6. Sonstiges

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Stand 07.2015